Standard Interview mit Johanna Rachinger über Dorfbrunnen und die ÖNB

„Das Original selbst wird es nicht mehr geben“

Das gedruckte Buch hat seine Rolle als beherrschendes Medium verloren, sagt die Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek.

Standard: Die Österreichische Nationalbibliothek hat vor kurzem mit Google einen Vertrag über die Digitalisierung ihrer Sammlung bis Mitte des 19. Jahrhunderts geschlossen. Ist das die Kapitulation der Gutenberg-Ära des Buchdrucks vor den Mächten des Online-Zeitalters?

Johanna Rachinger: Ich sehe das nicht als Kapitulation weil ich überzeugt bin, dass es das Buch als physisches Objekt weiterhin geben wird. Auch die Fotografie hat die Malerei nicht zur Gänze verdrängt, oder das Fernsehen das Kino. Ebenso wenig werden digitale Inhalte physische Bücher verdrängen. Aber das gedruckte Buch wird nicht mehr das beherrschende Lesemedium sein.

Das ganze Interview unter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.