Artikel zum „Phaidra Book Viewer“ in comment 09/1 vom 1.4.2009

Phaidra Book Viewer. Elektronische Bücher in Phaidra

von Peter Marksteiner (Ausgabe 09/1, April 2009)

Das Digital Asset Management System Phaidra1) wird laufend aktualisiert und weiterentwickelt. Mit der neuen Version, die am 15. Dezember 2008 in Betrieb ging, gab es neben einer Menge an Fehlerkorrekturen und kleineren Neuerungen und Verbesserungen auch eine große neue Anwendung: Den Phaidra Book Viewer.

Der Book Viewer entstand in Kooperation mit dem Projekt Digitisation on Demand der Universitätsbibliothek. Dieses Service ist eine moderne Abwandlung der altbekannten Fernleihe: Anstatt ein Buch per Post an einen Kunden zu verschicken (und darauf zu hoffen, dass es pünktlich und unbeschädigt wieder zurückkommt), wird es eingescannt und als PDF-Dokument über E-Mail verschickt. Aus rechtlichen Gründen können nur Bücher digitalisiert werden, bei denen die Urheberrechte abgelaufen sind (in den meisten Fällen 70 Jahre nach dem Tod des Autors). Es liegt auf der Hand, die so erzeugten elektronischen Bücher – kurz E-Books genannt – dauerhaft aufzubewahren und der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen: und dafür ist Phaidra der ideale Aufbewahrungsort.

Quelle: http://comment.univie.ac.at/09-1/13/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.