Standard: Zeitgeschichte in Echtzeit (in Kooperation mit der ÖNB)

Eine wirklich gut gelungene Kooperation der österreichischen Tageszeitung „Der Standard“ mit der Österreichischen Nationalbibliothek stellt das Projekt „Rückblende“ dar. Seit Anfang September findet man die Titelseite und ausgesuchte andere Seiten der jeweiligen Standardausgabe von 1989.

Es soll damit „Zeitgeschichte in Echtzeit“ präsentiert werden. Die Chefredakteurin Alexandra Föderl-Schmid dazu:

20 Jahre ist es her: Die Berichte aus dem Jahr 1989, als sich der Eiserne Vorhang und die Berliner Mauer öffnete, lesen sich heute so spannend wie damals. Darum startet der STANDARD eine Art „Live-Blog“ des Umbruchs: Wir faksimilieren Zeitungsseiten von damals, die aufderStandard.at zu sehen sind. Das Projekt ist in Zusammenarbeit mit der Nationalbibliothek entstanden, Christa Müller hat die Digitalisierung ermöglicht. Robert Peska hat für technische Umsetzungen gesorgt. Um die redaktionelle Auswahl der historischen Seiten kümmerte sich Helmut Spudich, der dazu auch twittert und auf Facebook darüber informiert. Zeitgeschichte in Echtzeit. (http://derstandard.at/fs/r1250691498705/Rueckblende)

Und Helmut Spudich schreibt:

Ab 1. September „live-bloggen“ wir die Revolution von 1989 in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Nationalbibliothek. Durch das online veröffentlichte tägliche Faksimile der Seite 1 und weiterer Zeitungsseiten zu den wichtigsten Entwicklungen des Tages. Die Texte erscheinen so, wie sie der Zufall des jeweiligen Tages auf den Zeitungsseiten zusammenwürfelte. Besser als damals wird sichtbar, dass in Europa bald ein Sturm losgehen würde, der 44 Jahre eiserne Nachkriegsordnung hinwegfegen sollte. Aber trotz täglicher wachsender Dramatik wurden die Konturen des Umbruchs nur langsam begriffen. In diesem Zeitgeschichteprojekt sorgt die Nationalbibliothek, die im Rahmen ihres riesigen Projekts zur Zeitungsdigitalisierung österreichische Zeitungen bis ins Jahr 1939 quasi im Online-Lesesaal zur Verfügung stellt, auch für die Digitalisierung der Ausgaben des STANDARD von 1989. Während die Zeitungsredaktion die Auswahl der jeweiligen Seiten besorgte und diese per Twitter und Facebook-Fanseite täglich aktuell bloggt, übernimmt derStandard.at die Online-Präsentation der Faksimiles.

Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern: Diese Binsenweisheit muss einer neuen Einsicht weichen. Mehr als je zuvor bringen Online-Medien das Aktuelle an der Vergangenheit in die Echtzeit.

(http://derstandard.at/fs/1250691649378/Die-Revolution-von-1989-im-Live-Blog?_lexikaGroup=2)

Es wird auch darüber getwittert und in Facebook berichtet:

Twitter:
http://twitter.com/Standard_1989

Facebook:
http://www.facebook.com/pages/Der-Standard-Ruckblende/132058786471?ref=nf

Die Rückblende Seite des Standards:
http://derstandard.at/fs/r1250691498705/Rueckblende

Heute etwa:

Artikelbild

ANNO: http://anno.onb.ac.at/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.