Die gefühlte Lesbarkeit …

Im Design-Tagebuch findet sich ein bemerkenswerter dreigliedriger Aufsatz zum Thema „Lesbarkeit von Schriften“. Dies mag auf den ersten Blick bibliothekarisch nicht so relevant erscheinen, doch hat die Schriftwahl nicht nur große Bedeutung für die Gestaltung bibliothekarischer Websites und speziell für die von Web-OPACs.

Martin Liebig, Die gefühlte Lesbarkeit, in: Design Tagebuch

Serife gegen Groteske: die Lehrbuch-Meinung unterstellt beharrlich Qualitätsunterschiede, die offenkundig nicht existieren. Eine neue Studie zeigt: Viel wichtiger als die oft beschworene “objektive” Lesbarkeit ist, was eine Schriftart ausstrahlt – ihr „Look and Feel”. …

http://www.designtagebuch.de/die-gefuehlte-lesbarkeit/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.