30 Jahre Frauenbibliothek in Innsbruck

Die Öffentliche Frauenbibliothek des Arbeitskreises Emanzipation und Partnerschaft in Innsbruck feiert heuer ihr dreißigjähriges Bestehen: „Im Oktober 1979 eröffnete der Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft, einer der ersten Frauenvereine der Neuen Frauenbewegung in Österreich (gegr. 1974), seine Frauenbibliothek. Was anfangs als Handbibliothek für die Klientinnen der Frauen- und Familienberatung und als Lesematerial für die Mitglieder des Vereins gedacht war, entwickelte sich durch Spenden und öffentliche Förderungen und viel freiwillige Mitarbeit zu einer öffentlichen Bibliothek und einer Spezialbibliothek mit frauenspezifischer Literatur, die vielleicht anderswo nicht so leicht zu finden ist. (…) Lange Zeit war die AEP-Frauenbibliothek die erste und auch einzige feministische Frauenbibliothek Österreichs — nun ist sie die einzige Frauenbibliothek in Westösterreich. Die Bibliothek hat einen wichtigen Platz innerhalb der Neuen Frauenbewegung: Sie sammelt einerseits all die Bücher, die die bis heute mühsamen Schritte zur Erlangung von Frauenrechten dokumentieren und schafft andererseits die Grundlagen für eine umfassende feministische Bildungsarbeit für Frauen. Die Bibliothek ist als öffentliche Bibliothek niederschwellig angelegt; sie bietet Unterhaltung in Form von Romanen, Biographien und Kriminalromanen, sie hat darüber hinaus eine umfangreiche Sammlung von Büchern zu den Themen feministische Wissenschaft, Frauenbewegung national und international, Frau und Geschichte, Politik, Psychologie, Körper und Gesundheit und vieles mehr. In der Bibliothek stehen derzeit über 6.500 Bücher den Leserinnen und Lesern zur Verfügung. Der Bestand wird regelmäßig durch Ankauf aber auch Spenden bzw. Leihgaben erweitert. Es wird auch Wert auf die Feststellung gelegt, dass die Bibliothek sich an Frauen und Männer wendet, auch wenn der Schwerpunkt bei den Sachbüchern auf frauenspezifische Literatur bezogen ist“ (aus dem Newsletter vom 17. Oktober).

Bei der Feier am 24. Oktober um 17 Uhr gibt es unter dem Motto „30 Jahre und kein bisschen leise“ Lesungen von Marlen Schachinger, Barbara Hundegger und Birgit Melcher ein internationales Buffet und Feminis-Mus-ik. Adresse: Müllerstraße 26, 6020 Innsbruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.