Wolf Lepenies über „Wie das Buch im elektronischen Zeitalter überleben und sich gegen das E-Book behaupten kann“

Wolf Lepenies, emeritierter Professor für Soziologie an der FU Berlin, lange Zeit Rektor des Wissenschaftskollegs zu Berlin, erhielt 2006 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. In der deutschen Zeitung „Die Welt“ erschien gerade ein äußerst lesenswerter Essay von Wolf Lepenies mit dem Titel „Das Äußere zählt“. Darin räsoniert Lepenies überaus belesen zur Frage „Wie das Buch im elektronischen Zeitalter überleben und sich gegen das E-Book behaupten kann“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.