Stellenausschreibung UB Innsbruck: FachreferentIn Rechtswissenschaften VwGr. IVa

FachreferentIn Rechtswissenschaften VwGr. IVa

Chiffre PERS.Abt.-12485
Beginn/Dauer: ab 01.04.2022
Organisationseinheit: Universitäts- und Landesbibliothek, Medienbearbeitung (Hauptabt. I)
Beschäftigungsausmaß: 40 Stunden/Woche

Hauptaufgaben:

  • Beratung in bzw. Bearbeitung von bibliothekrelevanten Rechtsfragen
  • Inhaltliche Erschließung, Klassifikationsarbeit, Fachreferatstätigkeit
  • Erforderliche Qualifikation:
  • Abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium der Rechtswissenschaften
  • Erwünscht: Einschlägige Berufserfahrung, insbesondere in den genannten Rechtsmaterien (Medien- und Lizenzrecht, Urheberrecht)
  • Kenntnisse des Lehr- und Forschungsbetriebs einer Universität erwünscht
  • Erwünscht: abgeschlossene Bibliotheksausbildung (Universitätslehrgang Library and Information Studies bzw. vergleichbare Qualifikation)
  • Ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Gute Italienischkenntnisse
  • Hohe Dienstleistungs- und Kundenorientierung
  • Verhandlungsgeschick und wirtschaftliches Denken
  • Teamfähigkeit und kommunikative sowie didaktische Kompetenzen
  • Hohe Motivation zur Weiterbildung (insbesondere Bereitschaft zur Absolvierung der Bibliotheksausbildung) und aktive Mitarbeit in entsprechenden
  • Fachgremien
  • Sorgfältige und verlässliche Arbeitsweise
  • Belastbarkeit

Entlohnung:

Für diese Position ist ein kollektivvertragliches Mindestentgelt von brutto € 2.791 / Monat (14 mal) vorgesehen. Das Entgelt erhöht sich bei Vorliegen
einschlägiger Berufserfahrung. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen
(https://www.uibk.ac.at/universitaet/zusatzleistungen/).
Stand 2022

Bewerbung:

Wir freuen uns auf Ihre Onlinebewerbung bis 26.04.2022.
Die Universität Innsbruck legt im Rahmen ihrer Personalpolitik Wert auf Chancengleichheit und Diversität.
Die Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Dies gilt
insbesondere für Leitungsfunktionen sowie für wissenschaftliche Stellen. Bei Unterrepräsentation werden Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig
aufgenommen.
Der österreichischen Behindertengesetzgebung folgend werden qualifizierte Personen ausdrücklich ermutigt, sich zu bewerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.