Futurezone: Digitale Datenberge für die Sozialwissenschaft

Beim Surfen im Internet und beim Telefonieren mit dem Handy hinterlassen wir zahlreiche Anhaltspunkte über unser privates Leben. Kommerzielle Unternehmen wie Google haben den Wert der Daten längst erkannt, und auch die Sozialwissenschaften haben die digitalen Datenberge entdeckt.

Filippo dal Fiore vom Senseable City Lab des MIT präsentierte bei den Technologiegesprächen in Alpbach einige originelle Beispiele, wie sich über anonyme allgemein verfügbare Daten menschliches Verhalten studieren lässt – etwa von Fotoplattformen im Internet. …

Ganzer Artikel unter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.