Reminder Kuopio Conference, 7.-9.9.2022, Wien

Liebe Kolleg*innen, es sind noch Plätze für die internationale Konferenz „Review and Renew: Changing Strategies in Collection Management“ (=7th Kuopio Conference) an der Universität Wien vom 7. bis 9. September 2022 verfügbar. Vortragende aus renommierten Institutionen (British Library, Library of Congress, CLOCKSS, Königliche Bibliothek der Niederlande, Bibliothèque nationale de France u.v.m. – komplettes Programm: https://kuopio2022.univie.ac.at/programme/)

Tagung des Netzwerkes «jurOA» (21.-22.9.2022, Bern)

Am Mittwoch 21. September und Donnerstag, 22. September 2022 findet in Bern nach 2016 zum zweiten Mal die Tagung des Netzwerkes «jurOA» statt. Die Tagung schliesst an die Open-Access-Tage Bern (OAT 2022) an und behandelt die Schwerpunkte «Juristisches Publizieren», «Rechtliche Fragen zu Open Access» und «Juristische OA-Projekte». Dank Förderungen ist die Teilnahme kostenlos. Sämtliche Detailinformationen

Workshop Library Carpentry – Praktische Konzepte und Werkzeuge für den Umgang mit Daten in Bibliotheken an der TU Wien Bibliothek am 29./30.9.2022

Workshop Library Carpentry – Praktische Konzepte und Werkzeuge für den Umgang mit Daten in Bibliotheken Termin: 29./30.09.2022 (09:00 – 16:30 Uhr) Ort: TU Wien Bibliothek (1040 Wien, Resselgasse 4, OG 5, Vortragsraum) Referenten: Doron Goldfarb, TU Wien Bibliothek, Florian Wörister, Universität Wien In diesem Praxis-Workshop werden ausgewählte Zugänge und Werkzeuge für den wirkungsvollen Umgang mit

Aktuelle Workshops der Initiative Fortbildung für wissenschaftliche Spezialbibliotheken und verwandte Einrichtungen e.V.

18./19.10.2022 Digitales Storytelling für Bibliotheken?, mit Sophie-Marie Rotermund, Berlin u. Jens Crueger, Heroldsbach online (über Zoom)  Programm 20./21. u. 25./26.10.2022 Aus Krisen Sinn schöpfen, mit Marsha Cox, Coaching & Training, Peesten Als Online-Veranstaltung verschoben vom 01./02.09.2022 online (über Zoom)  Programm 27./28.10.2022 Rechtliche Grundlagen, Standards und Entwicklungen für digitale (offene) Wissensdienste, mit Dipl.-Wirt.Jur. (FH) Thomas Hartmann, LL.M. (Informationsrecht und Rechtsinformation), FIZ Karlsruhe, u. Eric

Stellenausschreibung UB PMU Salzburg

Die Universitätsbibliothek der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg sucht zum ehestmöglichen Zeitpunkt ein*e Bibliotheksmitarbeiter*in im Beschäftigungsausmaß von 35 Wochenstunden (unbefristete Einstellung) für die Bereiche Informations- und Ausleihservice sowie Medienbearbeitung. Die Ausschreibung mit den Details zu Aufgaben, Anforderungsprofil und Bewerbung finden Sie unter: https://karriere.pmu.ac.at/jobdetails/position/bibliotheksmitarbeiterin-mwd-1

wien.orf.at: Riesiger Bücherspeicher wird Holzhybridbau

Bis Ende 2024 entsteht auf den Siemensgründen in Wien-Floridsdorf ein neuer Bücherspeicher für mehrere Hochschulen. Mittlerweile ist der Architekturwettbewerb abgeschlossen. Errichtet wird Holzhybridbau. … Siehe https://wien.orf.at/stories/3168193/ https://www.big.at/presse-news/highlights/lager-des-wissens-in-wien-floridsdorf https://www.pittino-ortner.at/projekte/oeffentlich-infrastruktur/neubau-buecherdepot-fuer-die-universitaet-wien/

Bundesanstalt für Agrarwirtschaft und Bergbauernfragen: Verwaltungspraktikum Bibliothek

Die Bundesanstalt für Agrarwirtschaft und Bergbauernfragen / Bibliothek sucht zur Verstärkung ihres Teams zum ehestmöglichen Termin eine engagierte Verwaltungspraktikantin bzw. einen engagierten Verwaltungspraktikanten für den Zeitraum von 12 Monaten. Der Bibliotheksverbund des BML, der seit 2003 besteht, soll nunmehr hinsichtlich webbasierter, internationaler Normen und Erfassungsstandards neu ausgerichtet werden, um besser in weltweiten Informationsverbünden und Suchmaschinen

SZ: Literaturnachlasshandel: Manuskripte für Millionen

Martin Walser, Doris Lessing, Kazuo Ishiguro: Das Verhältnis von literarischen Nachlässen und Literaturauszeichungen hat sich in den vergangenen 100 Jahren dramatisch verändert. Von Carlos Spoerhase Als das Deutsche Literaturarchiv Marbach jüngst den Erwerb des Vorlasses von Martin Walser kundgab, wurde sofort spekuliert, welche Summe für das nicht weniger als rund 75 000 Seiten umfassende Manuskriptarchiv